IG Landschaft Südwest private Ergänzungsseite
IG Landschaft Südwestprivate Ergänzungsseite

Landschaftsprobleme im Südwesten

 

Landschaften werden im zivilisatorischen Zeitrahmen durch
den Mensch
verändert. Wenn dadurch ökologische, soziale und ästhetische Abwertungen entstehen, wird das zum Problem.

 

Die wesentlichen Probleme entstehen heute durch

Siedlungserweiterungen, neue Gewerbe- und Industriegebiete,
Straßenaus- und Neubau, Rohstoffabbau, Windkraft- und Solaranlagen sowie industrielle Landwirtschaft.

 

Siehe auch  http://www.umweltbundesamt.de/daten/flaechennutzung#strap1

 

 

 

 

Eine Vorbemerkung:

 

Haben wir auch dann ein Problem, wenn der Eingriff in die Landschaft soziale und wirtschaftliche Priorität hat? Ja, das ökologische und ästhetische Problem bleibt gleich. Ungeachtet der Prioritäten müssen Probleme aufgezeigt werden. Priorität bedeutet kein Sprechverbot,
es gibt da kein "Heile-Welt-Gebot" !

 

 

 

 

Hier nun Problembeispiele aus dem Südwesten:

 

Autobahngleicher B10-Ausbau bei Hinterweidenthal
im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen

 

 

 

Rund 10 ha Talwald wurden gerodet, für ein Gewerbegebiet an der B 10 zwischen Hauenstein und Wilgartswiesen im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen.

 

 

Hier soll eine Straße über den Berg und ein Neubaugebiet entstehen.
Dahn, Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen

 

 

 

Bei Riedelberg auf der Südwestpfälzischen Hochfläche stehen bereits 8 Windräder und dominieren das Landschaftsbild,
von der pfälzischen und der französischen Seite aus gesehen. Ein weiteres Rad sowie Räder im Umkreis sind in Diskussion bzw. im Bau.

 

 

Pirmasens-Petersberg - landschaftsbeherrschende Windräder

 

 

Steinbruch bei Albersweiler am Haardtrand
(Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen)
Er geht auf das 17. Jh. zurück, das Abbaufeld
für Hartstein könnte noch wachsen.

 

 

Hartsteinbruch Kuhn etwas südlich, bei Waldhambach
(Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen)

 

 

Großflächige Erweiterung des Kalkstein-Abbaufelds
bei Rubenheim im Biosphärenreservat Bliesgau (Saarland)

 

Hier nur ein Bild-Link zur Wahrung der Bildrechte:

 

http://www.steinbruch-rubenheim.de/was_ist_geplant.html

 

 

 

Großflächige Waldrodung und Bau des neuen US-Militärhospitals westlich von Kaiserslautern

 

Hier nur ein Bild-Link zur Wahrung der Bildrechte:

 

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2013/10/weilerbach.jpg

 

 

Rebenmeer in Rheinhessen ?

 

 

Stadtumgehung Bad Bergzabern der B 427 mit Tunnel

Sie greift erheblich in das Landschaftsbild ein und in die Natur am südlichen Ostrand des Biosphärenreservats Pfälzerwald.

 

Das folgende Bild ist entnommen aus
https://lbm.rlp.de/de/themen/grossprojekte/b-427-ortsumgehung-bad-bergzabern/
 

 

 

 

Ortsumgehung Imsweiler der B 48 am Westrand
des Donnersbergs, Nordpfalz.

 

Die folgende Datei ist entnommen aus
http://www.bvwp-projekte.de/strasse/download_plaene/RP/B48n-G20-RP/LPL_1_1_B48n-G20-RP_Lageplan_01.pdf

 

Umgehung Imsweiler.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]

 

 

 

Im Südwesten gibt es zahlreiche Windkraftstandorte
und -projekte.

 

Windräder greifen erheblich in Natur und  Landschaft ein.
Im Nahbereich durch die Anlagen sowie Einwirkungen
auf die Vegetation, Vögel und Fledermäuse; in mittlerer Entfernung durch die Infrastruktur sowie Einwirkungen auf nahe Siedlungen; von nah bis fern verändert sich das Landschaftsbild wesenhaft. Insgesamt werden die Siedlungs- und Regionalentwicklung dadurch erheblich beeinflusst.

 

Zum aktuellen Stand der Projekte verweisen wir auf
die regionale Presse.

 

Die folgende Tabelle zeigt den Stand im Gebiet der Pfalz zum November 2016. Diese Daten werden demnächst aktualisiert.
 

Uebersichtstabelle Windkraft Pfalz Stand[...]
Microsoft Word-Dokument [50.0 KB]

 

 

Diese Liste wird fortgesetzt.

 

Nochmal sei betont:

 

Ungeachtet der Prioritäten muss man Landschaftsprobleme aufzeigen. Priorität bedeutet kein Sprechverbot, es gibt kein "Heile-Welt-Gebot" !

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG Landschaft