IG Landschaft Südwest private Ergänzungsseite
IG Landschaft Südwestprivate Ergänzungsseite

Was bedeutet Landschaft ?

 

 

Für den Landschaftsarchitekten Werner Nohl beruhen landschaftsästhetische Erlebnisse auf dem schöpferischen Wechselspiel zwischen bedürftigem Betrachter und stimulierender Landschaft. Er versteht Landschaftsästhetik als gefühls-betontes Erleben von Landschaft mittels sinnlicher Empfindungen (äußerer Wahrnehmung) und gedanklicher Reflexionen (innerer Wahrnehmung).
 

 

Text verkürzt entnommen

https://www.oekom.de/buecher/vorschau/buch/landschaftsaesthetik-heute.html

 

 

 

 

HARMONISCHE LANDSCHAFT

 

Der Eindruck, den eine Landschaft auf uns macht, bildet sich durch das Zusammenwirken von sinnlicher Wahrnehmung, Vorprägung, Erinnerung
und Ausdeutung.

 

Wir empfinden ein Landschaftsbild als harmonisch, wenn seine Elemente
vielfältig sind, in Gruppen einander zugeordnet und durch gemeinsame
Merkmale verbunden. Ein harmonisches Landschaftsbild wahrt menschliche Größenverhältnisse, ist daher dem Menschen angemessen.

Es geht um Nähe und Ferne, Einzelnes und Zusammengehöriges im Raum.
Es geht um geborgen sein und zugleich frei im Raum.

 


En Français:

 

PAYSAGE HARMONIEUX
 

L'impression qu'un paysage fait à nous se forme par la concomitance de la perception,
d'une empreinte antérieure, du souvenir et de l'interprétation.

 

Nous ressentons un paysage comme harmonieux quand ses éléments sont variés, rangés en groupes, liés par des charactéristiques communes. Un paysage harmonieux respecte des proportions humaines, ainsi il est covenable à l'homme.

 

Il s'agit de proximité, de distance, d'individualité, d'interdépendance dans l'espace.
Il s'agit d'être à l'abri et libre en même temps.

 

 

rab

 

 

 

Wann ist eine Landschaft schön?

 

Text verkürzt entnommen:
http://www.naturtipps.com/landschaftsbild.html


. . .

Dabei ist das Erleben subjektiv und von Erinnerungen und Erwartungen beeinflusst.

Vom Landschaftsbild hängt wesentlich die emotionale Beziehung des Menschen zur Natur ab.

 

 

 

 

Kriterien zur Beurteilung des landschaftlichen Werts



Trotz aller Subjektivität der Wahrnehmung haben doch einige Qualitätskriterien für die meisten Menschen Gültigkeit:



 

Vielfalt:                    Die landschaftliche Vielfalt entspricht dem Bedürfnis         
                                nach Abwechslung und Neuem.

Eigenart:                  ist ein Ergebnis der landschafts- und kulturgeschichtlichen
                                Entwicklung.

Geschlossenheit:      meint naturraumtypische Landschaftskammerung
                                und das Fehlen störender Elemente.

Naturnähe:              Meint, dass technisch-geometrische Strukturen fehlen.


Visuelle
Verletzlichkeit:
        
Die Landschaften enthalten zahlreiche prägende
                                Schlüsselelemente, welche für das Landschaftsbild
                                von elementarer Bedeutung sind.                                

Schutzwürdigkeit:    Wenn die Landschaft selten in ihrer Ausprägung oder
                                gar einzigartig ist.

Subjektives
Erleben:                  
Die gefühlsbetonte Wahrnehmung wird vom sozialen
                                und kulturellen Umfeld beeinflusst.

 

 

 

 

Mensch - Natur - Landschaft

 

Mensch in der Natur.pdf
PDF-Dokument [74.1 KB]

 

Landschaft und Betrachter - eine Betrachtung

 

Landschaft und Betrachter.pdf
PDF-Dokument [79.9 KB]
Ambivalente Landschaft.pdf
PDF-Dokument [4.3 MB]

 

Natur in der Siedlung - Betrachtungen

 

Natur in der Siedlung.pdf
PDF-Dokument [127.9 KB]

 

 

Landschaftsschutz und Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

        Naturnahe Landschaft ?

       Naturnahe Landschaft - ja !

        Auch Städte sind Landschaften - mit anderer Ästhetik.

 

-  Hauptcharakteristikum des Urbanen ist, die Trennung von Privatheit und Öffentlichkeit.
-  Umgang mit dem Fremden  ist das eigentlich städtische Prinzip.
-  Eine urbane Stadt hat stets eine historische Dimension.

 

Zitiert bzw. sekundär zitiert aus 

http://www.stadtbaukunst.org/cms/upload/texte_zur_stadtbaukunst/Sonne_Urbanitaet.pdf

 

 

 

Internetquellen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG Landschaft